Tipps – einiges Wissenswertes zu den Emiraten

Die Tipps haben wir aus den Reiseführer „Vereinigte Arabische Emirate“ vom Reiseknowhow Verlag entnommen, insgesamt 90 Seiten umfasst das Kapitel „Praktische Tipps“.

Generell
Wenn es bei uns im Mitteleuropa kalt ist, dann sind die Emirate ideal für den Strandurlaub. Das bekannteste Reiseziel ist Dubai, es überrascht immer wieder mit Attraktionen. Sie finden erstklassige Hotels, sonnen- und sandreiche Stränd sowie Shopping in Einkaufszentren und Souks.

Rechtliche Besonderheiten
Die Gesetzgebung orientiert sich an einer strikten islamischen Rechtsauffassung und an rigiden Moralvorstellungen. Sehr streng wird bei Alkohol vorgegangen. In der Sexualmoral ist das Land mittelalterlich.

Ein Artikel über das gerichtliche Vorgehen, geschrieben von Christopher Gilb, ist dazu bei CH Media erschienen. Es geht um eine Schweizerin, die weil Sie sich gegen Zudringlichkeit wehrte, nicht mehr ausreisen durfte
Artikel Gustafsson CHMedia

Geringste Mengen von Drogen führen zu harten Strafen.

Medikamente dürfen nur mit Rezept eingeführt werden, auch im Transit.er verhaften lassen. Sie müssen diese auf folgenden Portal anmelden
Portal zu Einfuhranmeldung von Medikamenten

Bevölkerung
In den Emiraten begegnet sich der Orient, Asien und die westliche Welt. Nur 12% der 10 Millionen Einwohner sind Emirater, der Rest meistens Gastarbeiter, die sich um die Gäste kümmern. Die Ausländer verdienen hier Geld für ihre Familien, zumeist in Indien und Pakistan.

Infrastruktur
Die touristische Infrastruktur ist gut entwickelt, moderne Flughäfen, viele Hotels, einfache Einreise (Visum umsonst am Flughafen), günstige Mietwägen und ein gut ausgebautes Strassennetz. In den öffentlichen Verkehr wird viel investiert.

Sprache
In den Emiraten wird arabisch gesprochen, jedoch kommen Sie mit Englisch sehr gut zurecht. Deutsch wird nur wenig gesprochen.

Währung
Die Landeswährung ist der Dirham (Dh) und ist an den US-Dollar gekoppelt. Münzen sind auf arabisch beschriftet, die arabische Ziffer 5 ähnelt der lateinischne 0. Wechselkurse unter www.oanda.com. Es kann Bargeld gewechselt werden, zudem gelten Kredit- und Maestrokarten sowie ist der Bezug am Bancomaten empfehlenswert. Die Preise entsprechen mitteleuropäischen Niveau, deutlich teuer ist Alkohol.

Feiertage
Die Feiertage sind nicht zu bestimmten Tagen sondern ändern sich jedes Jahr.

  • Al Hirij – Islamisches Neujahr
  • Maulid al Nabi – Geburtstag des Propheten
  • Eid al Fitr – Ende des Ramadans (Fastenzeit)
  • Eid al Adhas – Opferfest zur Pilgerfahrt nach Mekka
  • Ramadan – heiliger Fastenmonat der Muslime

Essen und Trinken
Die Emirate haben eine internationale Küche. Brotstücke werden als Löffel verwendet. Während des Ramadans ist es auch Touristen untersagt in der Öffentlichkeit tagüber zu essen oder zu rauchen. Alkohol ist immer in der Öffentlichkeit verboten. In Einkaufszentren, Cafés und Restaurants gilt Rauchverbot. Waser zum Trinken sollten Sie kaufen. Geniessen Sie die feinen Fruchtsäfe, die es überall gibt.

Mentalität
Die Araber haben generell mehr Zeit und laden gerne zu einen Kaffee oder Tee ein. Die Emirate sind relativ liberal, Frauen dürfen sich ohne muslimische Kleiderordnung frei bewegen, es gibt Bars mit Alkoholausschank. Freizügige Kleidung und der Austausch von Zärtlichkeiten sind ein Tabu. Das Fotografieren von Einheimischen ist nur mit Erlaubnis möglich. Betrunken durch die Stadt spazieren, führt Strafen nach sich, für Drogen gilt Null Toleranz. Ein grober Fauxpass ist Kritik an der Herrscherfamilie, der Politik und den Islam.

Feilschen
Lebensmittel haben feste Preise, bei Souvenirs muss gehandelt werden, sogar wenn es „fixed prices“ im Souvenirladen heisst. Nachlässe bis zu 20% sind realistisch, unter Umständen, wenn der Händler den Kunden als wichtig für ihn ansieht, kann es sein, dass er unter den Einstandspreis verkauft.

Einladungen
Bei Reisen ist es immer interessant, die Bevölkerung kennen zu lernen. In Arabien werden Sie, wenn Sie sich für die Leute interessieren und Zeit haben gerne zu 2-3 Tassen Tee oder Kaffee ein, meist mit Datteln und Süssgebäck. Es sollte über sich, die Familie und die Heimat gesprochen werden. Auf Ihren Smartphone sollten Sie Fotos dabei haben.

Frauen sollten Händedruck zur Begrüssung meiden. Die linke Hand gilt als unrein. Bei einer Einladung in ein Privathaus sollte man ein Gastgeschenk mitbringen und die Schuhe vor der Türe lassen. Wenn es ein grosszügiges Geschenk gibt, erst 3 x ablehnen.

Fazit
Das Land will sich den Tourismus weiter öffnen. Dennoch ist eine Diktaktur und es können vor allem für Ausländer zu gesetzlichen Konflikten kommen. Alkoholmissbrauch, Drogen und eine freizügige sexuelle Auslebung sind tabu.